Qualität

Unsere Qualität bei Rohkaffee und Verarbeitung

Weiterlesen? Oder direkt zur Bestellung

Arabica und Robusta

Pamoja Gemein.gut Kaffee verwendet bei fünf seiner sechs Kaffees ausschliesslich Arabica-Sorten.

Dazu zählen folgende Kaffees: Kenia Top Projektkaffee, Äthiopien Mocca, Sumatra Vulkan Grade 1 und Kolumbien Huila Supremo. Diese Aufzählung beinhaltet auch den Espresso Indien Monsooned Malabar AA. Lediglich der Espresso Oitenta & Vinte Projektkaffee bedient sich zu einem Fünftels eines Robusta: ideal für das schnelle Befüllen der Vollautomaten im Büro.

Sortenreinheit

Vier der sechs Kaffees von Pamoja Gemein.gut Kaffee sind sortenrein.

Dazu zählen folgende Kaffees: Äthiopien Mocca, Sumatra Vulkan Grade 1 und Kolumbien Huila Supremo. Diese Aufzählung vervollständigt unser Espresso Indien Monsooned Malabar AA.

Wegen der starken Säure erhält der Kenia Top Projektkaffee einen lateinamerikanischen Kaffee zur Seite gestellt, um diesen Eindruck abzumildern. Starke Säure ist manchmal bei Kaffeeliebhabern nicht so beliebt, auch wenn die Qualität solcher Kaffees ganz hervorragend ist.

Der Espresso Oitenta & Vinte Projektkaffee, eine brasilianische Mischung, ist ein verlässlicher Espresso für Abnehmer größerer Mengen, bei denen die schnellere Handhabung bei der Befüllung der Kaffeemaschine im Vordergrund steht. So gerne wir unsere Kunden dazu ermutigen Baristas in eigener Sache zu werden und zwischen unseren Sorten ein wenig herum zu experimentieren, so sehr haben wir auch Verständnis für die Kunden, bei denen es schnell gehen muss.

Langzeitröstung bei optimalen Temperaturen

Eine Selbstverständlichkeit in dem Qualitätssegment in dem sich Pamoja Gemein.gut Kaffee bewegt. Deshalb der Vollständigkeit halber hier erwähnt: Ja, alle unsere Kaffees sind schonend und rund 13-17 Minuten geröstet bei Temperaturen von unter 200° Celsius bis knapp über 200° Celsius.

Punktgenaue Röstgradbestimmung

Alle Kaffees und Espresso von Pamoja Gemein.gut sind auf den Punkt genau geröstet. Die ist nicht nur ein Spruch, sondern hat etwas mit der Qualitätskontrolle mittels eines Spektrometers zu tun.

Die Lichtdurchlässigkeit des gerösteten Kaffees kann gemessen werden. Die Einheit wird zur Vereinfachung in „Punkt“ angegeben. Es gibt Kaffees mit hellerer und dunklerer Röstung, um die verschiedenen Geschmacksrichtungen abzudecken oder eben ganz grundsätzlich Espresso oder Kaffee. Ein Beispiel: 80 Punkt beschreibt dunklere Röstungen, bei 95 Punkt handelt es sich um hellere Röstungen. Viele Röster verlassen sich auf ihr geschultes Auge. Das kann funktionieren. Das Spektrometer hingegen misst und hilft auf diese Weise den „punktgenauen“ Wert präzise zu bestimmen. Das Spektrometer ist ein unscheinbares, kleines Instrument. Gleichzeitig kostet es mehrere tausend Euro.

Versiegelung unter Entzug der Umgebungsluft

Durch eine spezielle Technik wird den Kaffeebeuteln im Moment der Versiegelung die restliche Umgebungsluft entzogen. Dies trägt ebenso zu einer längeren Haltbarkeit von Pamoja Gemein.gut Kaffee bei wie das Aromaventil des Beutels.

Das kommt bei uns nicht in die Tüte

Eine industrielle Röstung von Chargen zu 500 kg bis 1000 kg, bei denen der Kaffee mit heißer Luft von rund 400 Grad Celcius durchgeblasen wird und dann halbverbrannt und halbroh noch mit Wasser besprüht wird. So etwas kommt bei uns nicht in die Tüte. Ebenso haben wir uns dafür entschieden nur Kaffee in ganzen Bohnen anzubieten. Der Qualitätsverlust bei gemahlenem Kaffee ist einfach zu hoch.

 

Wir machen das jetzt. Gemeinsam